Som e movimento

A project by Abelha Supersónica @ Festival popolomondo – Portugal 31th may – 3th june

The project dealt with developing a performance with low-threshold access in context of sound and movement.

Final Show/ Espetáculo 03.06.2023 @ Festival Popolomondo in Canelas, Portugal

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Finale-Espectaculo_3.6.2023-1-1024x570.jpg

A very special thank to my group – you was absolutely awesome and it was such a big pleasure for me to work with you for 4 days in the field „Sound & Movement“ with a special final presentation – MUITO OBRIGADA!!!

Mut & Wandel – Bewegung & Performance @ Pumpe Berlin

Mit 40 Kids der 8. Klassen einer ISS aus Berlin wurde in 5 Tagen künstlerisch-pädagogische Arbeit in unterschiedlichen Gewerken durchgeführt. Dabei wurden die Kids aufgeteilt in 5 Gewerke (Theater, Bühnenbild/ Kostüm, Musik, Tanz und Video). In den jeweiligen Gruppen wurde erst mit den jeweiligen Künstler:innen & Leiter:innen der Gewerke etwas künstlerisches zum Thema erarbeitet. Dabei waren die Künstlerischen Leitungen in ständigem Austausch, damit das Gesamtbild sich langsam formen kann. Ab dem 3. Tag wurde dann langsam angefangen die einzelnen Erarbeitungen zusammen zusetzen, um dann eine gemeinsame Aufführung einzustudieren, die am letzten Tag dann auf der Bühne mit Licht- & Tontechnik dem Publikum (Eltern, Lehrkräfte & andere Schulklassen) präsentieren zu können.

Hörspiel-Projekt

Workshops im Berliner Jugendkulturzentrum Pumpe

Künstlerisch-mediale Arbeit
Eine Woche kreatives Arbeiten mit Zeichnen, Storyboard, Stimm- und Klangaufnahmen, Songkomposition sowie Effekten für die Vertonung des Hörspiels. Außerdem stellten die kleinen Künstler:innen ihr Werk auch als Theaterstück dar, begleitend zu dem visuellen Hörspiel.
Inhalte und Ablauf der künstlerisch-medialen Arbeit

Als künstlerische Leitung arbeitete ich auf medienpädagogischer Basis mit 5 Kids von 8 – 12 Jahren, um in 5 Tagen ein Hörspiel zu erarbeiten, das auf intermediäre Weise umgesetzt wurde.
Dabei haben wir erst gemeinsam eine Art Storyboard erstellt, dass die Kids mit eigenen Zeichnungen zum Thema: Mut & Wandel anfertigten.
Dann sind wir mit dem Aufnahmegerät unterwegs gewesen um Sounds zu suchen und diese im Anschluss so zu bearbeiten, damit sie unseren gewünschten Vorstellungen zur Umsetzung der verschiedenen Szenen gerecht werden. 
Damit die Kids sich dann leichter in ihre Rollen zum Einsprechen hineinversetzen können, wurde eine Bildershow kreiert mit welcher dann geübt wurde, um die verschiedenen Rollen einzusprechen. 

Anschließend wurde die Story dann auch noch auf die Bühne gebracht, wozu ein Video mit den vielen tollen Zeichnungen der Kids erstellt wurde. Dazu spielten die Kids dann, soweit möglich, das Hörspiel live nach und Atmo- und Soundgeräusche, die wir zuvor aufgenommen & bearbeitet haben, kamen dann zusätzlich vom Video.

Vermittelte Skills:
storytelling/ sounds aufnehmen & bearbeiten (Audio- & Mikrofontechnik & -bearbeitungssoftware)/ Bilderbearbeitung & Bildablauf/ Vorarbeit (Photoshop, Powerpoint)/ Geschichte erzählen (Stimme, Dramaturgie des Hörspiels/ Spannungsaufbau & wirkende Verwendungsweise von Sounds)/ bewegte Bildergeschichte erstellen (Premiere) 
….& vieles mehr (;

Kids Ferienworkshop Klang, Bewegung und Theater @ Pumpe

Nachdem in der ersten Woche eigene Geschichten geschrieben, gemalt und in gebastelten Büchern erarbeitet wurden, stand die 2. Woche unter dem Fokus diese auf die Bühne zu bringen.

Als künstlerisch-pädagogische Anleitung nahm ich mich den Bereichen Klang, Bewegung und Theater an und erarbeitet mit meiner Gruppe verschiedene Elemente, die dann mit der 2. Gruppe zu einem ganzen zusammengefügt und gemeinsam auf die Bühne gebracht wurden.

Dabei kreierten die Kids mit einem modifizierten Saiteninstrument, Tennisball, Kamm und anderen abgefahrenen Dingen, wie auch Stimme und ein paar herkömmlichen Instrumenten verschiedenste Klänge. Damit wurde die Atmosphäre für Wald, Burg, Tier-, Märchen- und Fantasiewelt selbst erstellt.

Dann wurde ein eigener Song komponiert für einen, von den Kids selbst ausgedacht und erarbeiteten Tanz, sowie Theaterszenen einstudiert.

In Kombination mit den gebastelten Dekoelementen der blumigen Märchenwelt, sowie den Theaterszenen der 2. Gruppe ergab sich ein wunderbares, märchenhaftes Theaterstück auf Basis der erarbeiteten Geschichtenideen der ersten Woche.

		

about me

Schon früh mit verschiedenen Klangkünsten und Audio-Basteleien beschäftigt, habe ich neben Theater spielen zunächst das musikalische und klangliche Universum erkundet. Die Leidenschaft zum Kreieren von verschiedensten musikalischen Reisen, Klangteppichen und Soundsphären mit dem Piano, Stimme, Percussion und Gitarre, sowie in Verbindung mit technischen Möglichkeiten (Radios, Tapedecks, Plattenspieler, Atari, Keyboards and Synthesizers etc.) führten mich zu verschiedenen musikalischen Projekten. 

Neben dem Komponieren und Produzieren eigener Songs, die sich keiner Schublade zuordnen lassen möchten, war ich als Djane unterwegs und habe an meinen musikalischen live Performances gearbeitet. Ganz nach dem Motto – "Sei deine eigene Band", jedes Instrument ein/e Musiker:in, wurde jedes Musikelement liebevoll zu einem Ganzen zusammengefügt und gepaart mit meiner Stimme bis die musikalische Sphäre erreicht wurde, die jeden Song auf einzigartige Weise präsentiert.

 Abelha Supersónica
Es folgten Kooperationen mit anderen Musiker:innen, unter anderem: Somaphon mit dem Projekt „Phantoms of the Paradise“, Razia mit dem Projekt „Fish in a Tin“, Guba, Abelha und Marc Schütt. Meine Vocals sang ich unter anderem für Christina Ziehlman aka Metamann und Thomas Leisner ein. Die gelegentlichen Sessions mit verschiedensten Künstlern sind immer wieder eine Quelle der Inspiration und des künstlerischen Austausches mit der die große Freude am gemeinsamen Musizieren, Improvisieren und Reflektieren ausgelebt & zelebriert wird.
Seit 2012 ist die Band Olivia FX ein fester Bestandteil meines (künstlerischen) Lebens geworden.
Die Leidenschaft für künstlerische Kreativität in Verbindung mit Sound und Bild wurden durch die Fortbildungen zur Medienproduzentin und zur Sounddesignerin weiter vertieft, wodurch auch mein kreatives Schaffen sich weiterentwickelte zum interdisziplinären Arbeiten. 
Sowohl die Vertonung von Bildern, Texten, Stimmungen und Filmen, als auch die Selbstvermarktung, alles wird liebevoll in Eigenarbeit kreiert.

Nachdem ich zunächst über das Studium „Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit“ verschiedenste künstlerische Ansätze, über die eigene künstlerische Projektarbeit, sowie mit verschiedensten Zielgruppen, ausprobierte, reflektierte und weiterentwickelte, war mein Wissensdrang für die vielfältigen Wirkungen der Künste auf intermedialer und performativer Ebene noch weiter gestiegen.
Da meine große Leidenschaft für die Erforschung des Interaktionspotentials von Klang, Haptik, Bewegung und Technik, sowie die experimentelle Herangehensweise mich bereits zur Disziplin der künstlerischen Forschung geführt hatte, folgte eine weitere Professionalisierung auf diesem Gebiet.

Die große Forschungslust und der Drang zur Nutzung von Kunst, um Wissen zu generieren, sowie die Erforschung von Eigentätigkeit im Kontext von Klang, Bewegung und Technik auf transdisziplinärer Ebene führten mich schließlich zum Masterstudium „Performative Künste in sozialen Feldern“.

Während zu Beginn meines künstlerischen Schaffens mit „Abelha“ und „Abelha Supersónica“ noch eine Unterteilung in Songwriter-Stuff und Electro-Pop, sowie elektronische Musik im Clubkontext vorgenommen wurde, so wird all mein intermediales und vielfältiges künstlerisches Schaffen mittlerweile unter dem Künstlernamen Abelha Supersónica zusammengefasst. Dies entspricht meiner Vielfältigkeit des Kreativsein und der Abneigung von "Schubladen-Denken" (:

Denn ich liebe den Blick über den Tellerrand hinaus, kreativen, inter- und soziokulturellen Austausch, Begegnungen vielfältiger Art und gemeinsame Befruchtung im künstlerisch-sozialen Sinne.
"I love looking beyond the horizon, engaging in creative, inter- and sociocultural exchanges, experiencing diverse encounters, and fostering mutual inspiration in an artistic and social sense."
English Version:
Having engaged with various soundarts and audio tinkering from an early age, I initially explored the musical and sonic universe alongside acting in theater. My passion for creating diverse musical journeys, soundscapes, and auditory realms using the piano, voice, percussion, and guitar, combined with technical tools (radios, tape decks, turntables, etc.), led me to various musical projects.

In addition to composing and producing my own songs, which defy categorization, I was active as a DJ and worked on my live musical performances. Following the motto "Be your own band," each instrument a musician, every musical element was lovingly integrated into a whole and paired with my voice until the musical sphere was achieved that uniquely presented each song.
Abelha Supersónica

Followed by collaborations with other musicians such as Somaphon with the project "Phantoms of the Paradise", Razia with the project "Fish in a Tin," Guba, Abelha and Marc Schütt. I also sang vocals for Christina Ziehlman aka Metamann and Thomas Leisner. The occasional sessions with various artists are always a source of inspiration and artistic exchange, celebrating the great joy of making music, reflecting and improvising together.
Since 2012, the band Olivia FX has been an integral part of my life.
The passion for artistic creativity, combined with sound and visuals, was further deepened through my training as a media producer and sound designer, which also evolved my creative work towards interdisciplinary practices. Whether it's soundtracking images, texts, moods, and films, or self-marketing, everything is lovingly created by my own hand.

Initially, through the study of "Music and Movement-Oriented Social Work," I experimented with various artistic approaches, personal artistic projects, and different target groups, reflecting on and developing these approaches further. My curiosity about the diverse effects of the arts on intermedial and performative levels only grew. My great passion for exploring the interaction potential of sound, touch, movement, and technology, as well as my experimental approach, had already led me to the field of artistic research, and I wanted to further professionalize in this area.

My strong desire to research and use art to generate knowledge, along with exploring autonomy in the context of sound, movement, and technology on a transdisciplinary level, ultimately led me to pursue a Master's degree in "Performative Arts in Social Fields."

At the beginning of my artistic journey with "Abelha" and "Abelha Supersónica," there was a distinction between songwriter stuff and electro-pop, as well as electronic music in the club context. Now, all my intermedial and diverse artistic endeavors are consolidated under the artist name Abelha Supersónica. This reflects my versatility in creativity and my aversion to compartmentalized thinking.

I love looking beyond the horizon, engaging in creative, inter- and sociocultural exchanges, experiencing diverse encounters, and fostering mutual inspiration in an artistic and social sense.

		

„Irritation Flow“

„Irritation flow“ is an interactive soundmovement-performance of Abelha Supersónica that wants to thematize the interface of human and technic in context of contemporary arts.

31.08.2023 a s a part of Daniel Theiler´s installation FUNARAL @ Museum für angewandte Kunst, Frankfurt am Main, she explorates a social field in a new way and used the transformation processes of technic, body, sound and movement to make their flows visible for the audience.

In doing so, it challenges a conscious irritation that wants to stimulate new impulses in the context of space, technology and body.

Abelha Supersónica with „Flow“/ Frankfurt, DE

Kulturprojekt „Meine große Welt – eine bewegende Klangperformance“ startet durch…

Gemeinsam mit dem soziokulturellen Verein NamaStay – Social Justice Lab e.V., Kooperationspartner:innen und Unterstützer:innen wird das geförderte Kunst- und Kulturprojekt vom 29.02. – 02.06.2024 mit Kids in Frankfurt am Main umgesetzt.

Das Kunst- und Kulturprojekt “Meine große Welt – eine bewegende Klangperformance” stellt auf spielerische und experimentelle Weise eine intermediale Reise durch die Bereiche Musik, Tanz und Theater dar, die mit Playtronica auch technische Möglichkeiten miteinbezieht.
Auf Basis dieser Technik wird auf der Ebene der KlangBewegung ein ganz neuer Möglichkeitsraum angeboten, der kreative Bewegungen, Ausdruck, Eigentätigkeit und Haptik im sozialen Miteinander als Zusammenspiel mit Klang in einen anderen Fokus rückt und das künstlerische Spektrum auf besondere Weise herausfordert und fördert. Das Kunst- und Kulturprojekt möchte allen Kindern der 5. – 7. Klassen die Möglichkeit bieten in verschiedene künstlerische Materialien und Methoden reinzuschnuppern, um sich dann für die partizipative Erarbeitung des Stücks insbesondere mit dem Bereich zu beschäftigen, auf den man am meisten Lust hat. Das Stück, das am Ende aufgeführt wird, thematisiert die Lebenswelt der Kids, die auf künstlerische Weise erforscht und dargestellt wird.

Hier wird die Stimme der Kids hör- & sichtbar gemacht und die Themen, welche für die Kids wichtig sind, stehen im Mittelpunkt. 
Die Kids werden dabei von mir und weiteren professionellen Fachkräften aus dem (sozial-)pädagogischem und künstlerischem Bereich unterstützt und angeleitet.

„Meine große Welt – eine bewegende Klangperformance“ ist ein Projekt von Bine Schwarz (Abelha Supersónica), getragen vom Verein NamaStay – Social Justice Lab e.V., in Kooperation mit der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus e.V. und Otto-Hahn-Schule und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, sowie dem Paritätischen Gesamtverband im Rahmen von „Kultur macht stark“.

Das künstlerische Projekt wurde konzipiert von der Künstlerin Abelha Supersónica (Bine Schwarz), die insbesondere die Aspekte der Haptik, Eigentätigkeit, Klang und Bewegung im künstlerischen Prozess erforscht. Für sie stellt der Zugang zu künstlerischen Wegen und Materialien für Kinder und Jugendliche ein essentielles Element dar, um Selbstvertrauen, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstwirksamkeit und Mitbestimmung in der Gesellschaft zu ermöglichen, unterstützen und zu fördern.

Die Methodik Playtronica bietet der Künstlerin hierfür ein großes Spektrum, um verschiedenste künstlerische Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten auszuprobieren und zu entwickeln, sowie um (selbst-)reflektive Fähigkeiten durch soziale Interaktion aufzuzeigen und zu fördern.

Durch die Förderung “Kultur macht stark” kann die Künstlerin nun endlich das seit langer Zeit geplante Kunst- und Kulturprojekt für Kids umsetzen und damit auch ihre Vision von KlangBewegung und das damit einhergehende Potential für Kinder und Jugendliche aufzeigen.

„Meine große Welt“


Gedanken – Ansätze – Motivatoren zum Projekt Ganz im Sinne Lyotard´s:

„Das explorative Experimentieren ist eine spielerische Aneignung und Reflexion der Lebensumwelt durch die Kunst.“
„Wahrnehmung der Lebenswelt und des Alltags als Set an Möglichkeiten, die grundsätzlich künstlich und veränderbar sind.“
„Sensibilisieren für das Spielen von sozialen Rollen“
„Das eigene Lebensumfeld unter anderen Vorzeichen neu untersuchen und verstehen.“
„Feldforschung auf den Alltag übertragen – das eigene Leben mit Abstand betrachten“

VIELEN DANK AUCH AN UNSERE UNTERSTÜTZER:INNEN!: 
Der Kinderschutzbund und Waggong e.V.

GEFÖRDERT VON

Bündnispartner

Unterstützung von

Handwerklich kreative Projektarbeit

KiTec workshops

KiTec mit der Zielgruppe Kita- und Grundschulkinder, sowie Jugendliche

Künstlerisches und handwerkliches Schaffen für Kinder und Jugendliche mithilfe von großartigen Baukästen der Wissensfabrik Deutschland. Hier wird durch das aktive & produktive Handeln auf zwanglose Art Wissen technischer Zusammenhänge vermittelt.

KiTec mit Grundschulkinder der Klasse 5 – Thema „Funktionalität“

KiTec mit Grundschulkinder der Klassen 3 – 5: Gemeinschaftsprojekt Thema „Schneelandschaft“

Und auch die ganz kleinen in der Kita können mithilfe von KiTec ihre fein- und grobmotorischen Fähigkeiten fördern und ein schon Gefühl für technische Zusammenhänge bekommen. Das Erfassen der Welt mit allen Sinnen wird hiermit auf kreative Weise unterstützt & gefördert.

Schneelandschaft

KiTec mit Kitakinder im Alter 4 – 6 Jahre: Thema frei wählbar

Schon die Kleinsten im Alter 4 – 6 Jahren zeigen beim Gemeinschaftsprojekt mit Thema „Weihnachten“ schon ihre handwerklichen und künstlerischen Fähigkeiten.

Gemeinschaftsprojekt:

  • Verbindung von Funktionalität und sozialer Gruppenarbeit
  • Teamarbeit mit Fokus auf pädagogische Vermittlung von Wissen und Umsetzung bei der Arbeit mit Kita- und Grundschulkinder

„Was ist ein Flaschenzug & wie funktioniert er?“ …und vieles mehr…

-> Technische Zusammenhänge visualisieren und nachvollziehen

 

Künstlerische Arbeit mit Menschen

intermedial – kreativ – medienpädagogisch – handwerklich

Kreativitätsentfaltung

Klang – Bewegung – Materialien – Medien – digitale creative tools


Je nach Ausgangslage arbeite ich in unterschiedlichen Formaten mit den Gruppen und Schulklassen. Die Workshops können über einen Intensivtag, über eine 5 Tagewoche, bei der täglich zusammen gearbeitet wird, bis zu 6 Monate 1 x wöchentlich gehen. Am Ende der gemeinsamen Arbeit gibt es meist eine kleine Aufführung, bei der die künstlerische Erarbeitung präsentiert wird.

Grundsätze meiner künstlerischen Arbeit

Improvisation und Experiment als wesentliche Zugänge zur künstlerischen Arbeit

Ein praktischer und forschender Zugang ist mir bei allem kreativen Arbeiten wichtig. Neben den besonderen Erlebnissen, ermöglicht dies immer auch einen niedrigschwelligen Zugang, der allen Menschen, unabhängig von möglichen Vorerfahrungen, eine Teilnahme am Workshop ermöglicht. Durch ästhetisches Erleben und selbsttätiges Gestalten (wieder) einen Zugang zu sich selbst schaffen, vertiefen, erweitern und sich die Welt auf aktive Weise aneignen.

…weitere Zielsetzungen meiner Arbeit sind:

  • das individuelle Wirkungsspektrum (im persönlichen und sozialen)
  • Selbstwirksamkeit
  • Partizipation
  • demokratische Aushandlungsprozesse
  • kreative Ausdrucksgestaltung
  • Kunst als Sprachrohr der eigenen Gefühle- und Gedankenwelt
  • Mut zur Performance 

Bei allen Workshops und der Gruppenarbeit sind wertschätzender, respektvoller und toleranter Umgang Miteinander die Basis der gemeinsamen Arbeit!

Beispiele:

„Words“

"Words" is a new wordart longterm project between words and colors - it's about diving in for finding different forms to express words or messages - far away from being an art product!

I love colors - so this is my way to express some words in colorful paintings, a bit pop art style (; to leave some messages to the world...

The focus is on finding own creative ways to express & work out how the world affetcs you!

...if you like crossword puzzles, take you the time to find out some messages (;

Find the english message…letters makes words…

„WORDS“

Find the english message to the world/ message to the people & discover still „small“ BIG words…

„WORLDVIBE“

Finde 3 deutsche Worte….ein Leichtstart quasi (;

„WORTE“