about me

Schon früh mit verschiedenen Klangkünsten und Audio-Basteleien beschäftigt, habe ich neben Theater spielen zunächst das musikalische und klangliche Universum erkundet. Die Leidenschaft zum Kreieren von verschiedensten musikalischen Reisen, Klangteppichen und Soundsphären mit dem Piano, Stimme, Percussion und Gitarre, sowie in Verbindung mit technischen Möglichkeiten (Radios, Tapedecks, Plattenspieler, Atari, Keyboards and Synthesizers etc.) führten mich zu verschiedenen musikalischen Projekten. 

Neben dem Komponieren und Produzieren eigener Songs, die sich keiner Schublade zuordnen lassen möchten, war ich als Djane unterwegs und habe an meinen musikalischen live Performances gearbeitet. Ganz nach dem Motto – "Sei deine eigene Band", jedes Instrument ein/e Musiker:in, wurde jedes Musikelement liebevoll zu einem Ganzen zusammengefügt und gepaart mit meiner Stimme bis die musikalische Sphäre erreicht wurde, die jeden Song auf einzigartige Weise präsentiert.

 Abelha Supersónica
Es folgten Kooperationen mit anderen Musiker:innen, unter anderem: Somaphon mit dem Projekt „Phantoms of the Paradise“, Razia mit dem Projekt „Fish in a Tin“, Guba, Abelha und Marc Schütt. Meine Vocals sang ich unter anderem für Christina Ziehlman aka Metamann und Thomas Leisner ein. Die gelegentlichen Sessions mit verschiedensten Künstlern sind immer wieder eine Quelle der Inspiration und des künstlerischen Austausches mit der die große Freude am gemeinsamen Musizieren, Improvisieren und Reflektieren ausgelebt & zelebriert wird.
Seit 2012 ist die Band Olivia FX ein fester Bestandteil meines (künstlerischen) Lebens geworden.
Die Leidenschaft für künstlerische Kreativität in Verbindung mit Sound und Bild wurden durch die Fortbildungen zur Medienproduzentin und zur Sounddesignerin weiter vertieft, wodurch auch mein kreatives Schaffen sich weiterentwickelte zum interdisziplinären Arbeiten. 
Sowohl die Vertonung von Bildern, Texten, Stimmungen und Filmen, als auch die Selbstvermarktung, alles wird liebevoll in Eigenarbeit kreiert.

Nachdem ich zunächst über das Studium „Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit“ verschiedenste künstlerische Ansätze, über die eigene künstlerische Projektarbeit, sowie mit verschiedensten Zielgruppen, ausprobierte, reflektierte und weiterentwickelte, war mein Wissensdrang für die vielfältigen Wirkungen der Künste auf intermedialer und performativer Ebene noch weiter gestiegen.
Da meine große Leidenschaft für die Erforschung des Interaktionspotentials von Klang, Haptik, Bewegung und Technik, sowie die experimentelle Herangehensweise mich bereits zur Disziplin der künstlerischen Forschung geführt hatte, folgte eine weitere Professionalisierung auf diesem Gebiet.

Die große Forschungslust und der Drang zur Nutzung von Kunst, um Wissen zu generieren, sowie die Erforschung von Eigentätigkeit im Kontext von Klang, Bewegung und Technik auf transdisziplinärer Ebene führten mich schließlich zum Masterstudium „Performative Künste in sozialen Feldern“.

Während zu Beginn meines künstlerischen Schaffens mit „Abelha“ und „Abelha Supersónica“ noch eine Unterteilung in Songwriter-Stuff und Electro-Pop, sowie elektronische Musik im Clubkontext vorgenommen wurde, so wird all mein intermediales und vielfältiges künstlerisches Schaffen mittlerweile unter dem Künstlernamen Abelha Supersónica zusammengefasst. Dies entspricht meiner Vielfältigkeit des Kreativsein und der Abneigung von "Schubladen-Denken" (:

Denn ich liebe den Blick über den Tellerrand hinaus, kreativen, inter- und soziokulturellen Austausch, Begegnungen vielfältiger Art und gemeinsame Befruchtung im künstlerisch-sozialen Sinne.
"I love looking beyond the horizon, engaging in creative, inter- and sociocultural exchanges, experiencing diverse encounters, and fostering mutual inspiration in an artistic and social sense."
English Version:
Having engaged with various soundarts and audio tinkering from an early age, I initially explored the musical and sonic universe alongside acting in theater. My passion for creating diverse musical journeys, soundscapes, and auditory realms using the piano, voice, percussion, and guitar, combined with technical tools (radios, tape decks, turntables, etc.), led me to various musical projects.

In addition to composing and producing my own songs, which defy categorization, I was active as a DJ and worked on my live musical performances. Following the motto "Be your own band," each instrument a musician, every musical element was lovingly integrated into a whole and paired with my voice until the musical sphere was achieved that uniquely presented each song.
Abelha Supersónica

Followed by collaborations with other musicians such as Somaphon with the project "Phantoms of the Paradise", Razia with the project "Fish in a Tin," Guba, Abelha and Marc Schütt. I also sang vocals for Christina Ziehlman aka Metamann and Thomas Leisner. The occasional sessions with various artists are always a source of inspiration and artistic exchange, celebrating the great joy of making music, reflecting and improvising together.
Since 2012, the band Olivia FX has been an integral part of my life.
The passion for artistic creativity, combined with sound and visuals, was further deepened through my training as a media producer and sound designer, which also evolved my creative work towards interdisciplinary practices. Whether it's soundtracking images, texts, moods, and films, or self-marketing, everything is lovingly created by my own hand.

Initially, through the study of "Music and Movement-Oriented Social Work," I experimented with various artistic approaches, personal artistic projects, and different target groups, reflecting on and developing these approaches further. My curiosity about the diverse effects of the arts on intermedial and performative levels only grew. My great passion for exploring the interaction potential of sound, touch, movement, and technology, as well as my experimental approach, had already led me to the field of artistic research, and I wanted to further professionalize in this area.

My strong desire to research and use art to generate knowledge, along with exploring autonomy in the context of sound, movement, and technology on a transdisciplinary level, ultimately led me to pursue a Master's degree in "Performative Arts in Social Fields."

At the beginning of my artistic journey with "Abelha" and "Abelha Supersónica," there was a distinction between songwriter stuff and electro-pop, as well as electronic music in the club context. Now, all my intermedial and diverse artistic endeavors are consolidated under the artist name Abelha Supersónica. This reflects my versatility in creativity and my aversion to compartmentalized thinking.

I love looking beyond the horizon, engaging in creative, inter- and sociocultural exchanges, experiencing diverse encounters, and fostering mutual inspiration in an artistic and social sense.